Wir werken!

Die letzte Woche war gefüllt mit musikalischen und zwischenmenschlichen Begegnungen auf der Tour mit meinem Improvisationstrio „werken“.



Hallo liebe Lesende!

Von Sonntag auf Montag Nacht bin ich müde und glücklich von der lange geplanten Tour mit meinem Improvisationstrio „werken“ zurückgekehrt. In einer Woche haben wir die unterschiedlichsten Konzertorte bespielt: Vom „Roten Salon“ in Wien, einer feinen kleinen Bühne, auf die uns der Pianist Walter Baco eingeladen hatte, über das Klavierhaus Schwinghammer in Weilheim, das Studio für elektroakustische Musik in Weimar, das Borgo-Ensemble in Nürnberg bis zum WG-Konzert in Regensburg. Überall haben wir inspirierende Begegnungen mit den unterschiedlichsten Menschen gemacht - sowohl Zuhörenden als auch Mitwirkenden.


Mit Sarah und Max zusammen Musik zu machen ist für mich jedes Mal eine belebende Erfahrung. Ich fühle mich immer herausgefordert mein Instrumentarium neu zu entdecken und meine Hörerwartungen neu zu hinterfragen. Jetzt, nach der Tour, freue ich mich um so mehr darauf unser Debütalbum endlich in den Händen zu halten, welches durch einige Verzögerungen zwar noch nicht pünktlich zur Tour erschienen ist, sich aber in den letzten Zügen der Fertigstellung befindet.


Auch sonst war das erste Quartal des Jahres ziemlich mit Konzerten und Konzertreisen gefüllt (unter anderem mit der Kammeroper Köln und dem Ensemble Aroura No. Pi). Bis zum Sommer werde ich nun etwas weniger auftreten, da sich mein Studium an der Folkwang Universität langsam dem Ende nähert und ich mich auf mein Abschlusskonzert (das vermutlich im Juli stattfinden wird) konzentrieren werde. Für den Herbst stehen dann aber schon wieder so viele Projekte auf meiner Wunschliste, dass ich vermutlich noch einmal schauen muss, welche davon umgesetzt werden und welche ich auf nächstes Jahr vertrösten muss.


Updates gibt es wie immer hier oder auf meinem Kanal auf Instagram (den ich nach anfänglicher Skepsis sogar wirklich gerne nutze!). Bis dahin:


Viele Grüße!

Sebastian